Strategisches Navigieren: «3-OK-Checks»

Eine Strategie sollte nicht mit dem Abschuss einer Rakete verglichen werden, die auf einem direkten, linearen Kurs ihr Ziel zu erreichen sucht.

Das strategische Handeln gleicht vielmehr dem Navigieren eines Segelbootes: Klarheit herrscht bezüglich der Destination, doch dies genügt nicht. Auch Wind, Wellengang und Wetter, aber auch die Tatkraft der Mannschaft sowie die vorhandene Ausrüstung bestimmen die Tagesetappen. So gilt es immer wieder, das Boot auf den Reisekurs auszurichten, um dem anvisierten Ziel schrittweise näher zu kommen.

Strategien umsetzen heisst: Kurshalten. Dies heisst periodisch innezuhalten, um die Position zu bestimmen und um die jetzt anstehenden Aktionen ins Visier und in Angriff zu nehmen.

Systematisch hilft hier eine kurze Strategy-Review weiter: «3-OK-Checks»

1. Heute alles OK?

Stand der Dinge im Vergleich zu den beabsichtigten Zielsetzungen: Erreichen wir heute das, was wir uns gestern vorgenommen haben? Wo stehen wir? Haben wir die gewünschten Fortschritte und Meilensteine erreicht? Sind wir auf Kurs, wo läuft etwas aus dem Ruder? Erreichen wir unsere Ziele? Ist aktuell alles im Lot? 


2. Morgen alles OK?

Stand der Dinge im Vergleich zu den erwarteten zukünftigen Entwicklungen: Zeichnen sich neue Chancen ab? Sind mögliche neue Gefahren in Sichtweite? Wie verhält sich unsere Konkurrenz? Sind sich alle relevanten Personen bewusst, wohin die Reise führt und warum wir gerade dorthin wollen? Sind die nächsten relevanten Etappenziele alle klar? 


3. Next Actions OK?

Notwendige Massnahmen aus obigen Abklärungen: Was gibt es zu tun? Was muss verstärkt, was unterbunden werden? Wie können wir die Realisierung beschleunigen, vereinfachen oder produktiver gestalten?

Posted on 27. September 2016 in Blog, Change, Strategie, Strategie-Realisierung

Back to Top