In welchem Geschäft sind Sie tätig?

Häufig werden Sie gefragt: „In welchem Geschäft sind Sie tätig?“
– Was antworten Sie?

Wahrscheinlich haben Sie für diese Frage eine allgemeine, offensichtliche, routinemässige Antwort parat, die wie aus der Pistole geschossen kommt. Doch, da dies eine der zentralsten Strategie-Fragen für jedes Business ist, lohnt sich eine vertiefte Betrachtung. Je nach dem, wie Sie Ihr Verständnis zu Ihrem Geschäft interpretieren, werden Sie es auch in Zukunft weiter gestalten.

Stellen Sie diese Frage auch mal Ihren Führungskräften, High-Potentials und Schlüsselmitarbeitern.
Ich garantiere: Sie werden von den Antworten überrascht sein.
Dies kann eine erleuchtende Übung sein…

 

In welchem Geschäft ist Harley-Davidson?
– Im Fahrzeuggeschäft? – Ja.
– Im Motorradgeschäft? – Ja.
– Im Transportgeschäft? – Ja.
– Im Freizeitgeschäft? – Ja.

Meines Erachtens ist Harley-Davidson zudem im Community-Business.

Wer eine Harley fährt, hat es beruflich geschafft. Er fühlt sich auf der Sonnenseite seines Lebens angekommen. Der Harley-Fahrer tritt durch den Motorrad-Kauf einer attraktiven, exklusiven und hedonistischen Fan-Gemeinschaft bei. Er wird vom Kunden zum Fan und zum internationalen Member, mit illustren Buddies rund um den Globus. Die Harley-Clique gibt nicht nur viel Geld das Motorrad aus, sondern auch für Klamotten, Accessoires, Fan-Artikel, Events und Reisen. Für andere Motorradmarken gilt dies nicht. Harley-Davidson muss sich also mindestens so engagiert um die HOG, die „Harley-Davidson Owner’s Group“, kümmern als nur um Pferdestärken und Drehmoment. So entsteht neben einem Kult-Produkt auch Kundenfaszination.

Je nach dem, wie Sie die obige, fundamentale Businessfrage beantworten, stehen Sie anderen Wettbewerbern gegenüber und definieren Ihren Markt anders.

Die Folge: Sie nutzen dann andere Geschäftsmodelle, spezifische Preissysteme und differenzierte Marketingstrategien.

Wie lautet Ihre Geschäftsdefinition? – In welchem Business sind Sie wirklich aktiv?

 

Top Tipps

• In welchem Geschäft sind Sie tätig? – Wirklich?
(Machen Sie nochmals einen Anlauf!)

• Verbessern Sie weniger einzelne Funktionen Ihrer Angebote, sondern kümmern Sie sich um die richtige Positionierung ihrer Leistungen.

• Wer sind Ihre wirklichen Wettbewerber? – Wie verhalten sich diese strategisch?

• Welche Bedürfnisse haben Ihre Kunden wirklich?

• Welchen besonderen, ganz spezifischen Nutzen bieten Ihre Produkte, Services oder Lösungen Ihren Kunden? – Genügt dies?

Posted on 30. September 2016 in Blog, Innovation, Strategie

Back to Top